Emely

In jeder Frau steckt eine Göttin oder zu mindest eine Kaiserin, und so sollten sich auch jede von uns fühlen. Besonders die, die eine Prinzessin als Partner an ihrer Seite lieben, also ganz egal ob in Damenwäsche oder mit sonstigen kleinen "Neurosen". Die Seele in dem Menschen macht den Menschen aus, und nicht die Kleidung in die er steckt.

 

Bei meine Recherche als Partnerin eines Crossdressers habe ich leider festgestellt, das dies ein stief-kindlich behandelte Thema ist, und Frauen die sich wirklich damit auseinander setzen und informieren möchten, keine oder kaum Anlaufstellen finden, sich darüber auszutauschen.

 

Mit den Gedanken, ungeklärten Fragen oder komischen Gefühlen geht man dann auch nicht gerne hausieren oder zur besten Freundin denn, laut oder besser gesagt leider dank unser Medienlandschaft (RTL2 und Co.), ist die allgemeine Meinung und das öffentliche Bild von unseren "Prinzessinnen" im besten Fall eine Lachnummer und im schlimmsten Fall eine sexistische, schmutzige und anrüchig Angelegenheit mit der man am besten nichts zu tun haben möchte.   

 

Ich bin seit knapp 4 Jahren mit meinen Freund zusammen und für ihn war es sehr schwer sich zu Outen, Man(n) sagt das nicht einfach zwischen Tür und Angel. Bis zu seinem Outing kannte ich dank meiner Mutter, die ein großer Fan von Mary und Gordy ist, Travestie nur als Show, oder eben aus den Volksverdummungen Medien. Meinen Freund hat mich sehr liebevoll und einfühlsam an das Thema Crossdressimg und an dem ganzen drumherum herangeführt und mir zu all meinen Fragen offene und ehrliche Antworten gegeben. Dennoch sind in mir einige Gedanken, Gefühle und Fragen die mein Freund nicht beantworten kann, somit habe ich verschiedene Bücher gelesen und mich auf die Suche nach gleichgesinnten Partnerinnen gemacht. Was ich dabei gefunden habe hat mich erschreckt, da es zum größten Teil viel negative Geschichten waren die ich nicht oder nur wenig nachvollziehen kann.

 

Somit habe ich mir Gedanken gemacht wie kann ich meinem Bedürfnis nachgehen, es muss doch noch viel mehr Frauen geben denen es genau so geht wie mir, ich kann doch nicht die ein zigste sein die sich solche Gedanken macht, die sich interessiert und die sich gerne mal austauschen möchte. Der erste Anfang war unser Stammtisch in Bremen, der zweite unsere Homepage.

 

Ich möchte mir gerne die Aufgabe geben, andere Partnerinnen, die in einer ähnlicher Situation sind und erst einmal nicht wissen wie es weiter geht, aufzufangen und einen Raum zu schaffen in dem ihre Gedanken und Fragen einen Platz haben dürfen. Einen Raum für die Partnerinnen die immer dachten: "Mir passiert so etwas nicht - mit so einem Thema muss ich mich nicht auseinander setzen, das passiert anderen, nur mir nicht." 

 

In diesem Raum ist aber auch Platz für Partnerinnen die ihren Weg bereits gefunden haben denn es gibt so viele verschieden Lebensgeschichten und jede ist Individuell und dennoch gleichen sich alle immer irgendwie und können somit anderen helfen IHREN Weg zu finden - denn es gibt nicht DEN WEG!

 

Ich bin sehr gespannt wie sich das ganze Entwickelt, und freue mich sehr über jeden Beitrag. Ich werde versuchen da zu sein wenn es Gesprächsbedarf gibt. Aber ich will unbedingt noch betonen das ich keine psychologische Ausbildung oder der gleichen habe. Ich bin einfach eine Frau wie ihr es seid. Nicht mehr und nicht weniger. Ich bin ein Licht und möchte in euren dunkelsten Ecken eures Herzen Licht bringen, ein Licht das vielleicht helfen kann, die bis jetzt unbeleuchteten Ecken zu beleuchten oder einfach nur ein Licht am Ende das Tunnels. 

 

Herzlichst Eure

Emely 



Hier kannst du direkt an mich schreiben

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.